Mittwoch, 8. Mai 2013

Morgenmuffel-Brötchen

Das olle Himmelsglitzerdings hat mich schon wieder inspiriert ;-)

Ich hatte Lust, heute Morgen Brötchen zu essen und habe gestern Abend schnell den Teig angesetzt. Das ging wirklich total flott, keine fünf Minuten und dann durfte er erst mal im Kühlschrank übernachten.

Leider hatte ich nicht genug Weizenmehl und habe daher noch Dinkel Vollkornmehl (von DM) dazu gemischt. Normales Salz war auch aus, ich hatte aber noch Meersalz aus der Mühle. Was ich nicht bedacht habe: Vom Meersalz braucht man immer mehr als angegeben. Also schmecken meine Brötchen etwas salzarm ;-) Aber mit Belag geht das.

Das Rezept findet ihr hier. Morgenmuffel-Brötchen


Gestern abend schnell den Teig angerührt und in den Kühlschrank gestellt:


So sah der Teig dann heute morgen aus: 


Der Teig hat sehr zusammengeklebt, aber mit Hilfe eines Esslöffels und der Finger hat es dann doch noch geklappt: 


Anstatt 20 Minuten waren die Brötchen 25 Minuten im Backofen, aber ich hatte auch nicht vorgeheizt: 


Und das ist das köstliche Ergebnis mit Quark und Mamas selbstgemachter Marmelade: 




Kommentare:

  1. super sind sie Dir gelungen. Ich glaube, wenn ich Dich mal besuchen komme, dann verbuche ich das unter kulinarischer Reise :D:D:D
    Ich mag Deinen Blog, weiter so!
    Lg, Sibel

    AntwortenLöschen
  2. Danke :-*
    Eine Fressreise also :-) Nur zu....

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen seeeehr lecker aus, ich hab auch schon halb Dinkel halb Weizen genommen und beim letzten Mal 250 g Dinkel, 250 g Weizen und 50 g Haferflocken. Auch zu empfehlen.

    Lieben Gruß vom ollen Glitzerdings

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ungefähr diese Mischung hatte ich auch. Ich habe überlegt, ob man auch mal Walnüsse reinmischen könnte. Schmeckt bestimmt auch gut.

      Löschen