Dienstag, 22. April 2014

Pesto verde

Ich habe mich immer geweigert, Pesto zu essen, weil ich irgendwann mal welches aus dem Glas probiert hatte und das so widerwärtig fand, dass mir danach schlecht war. Bis ein lieber Freund mir irgendwann von seinem selbst gemachten Pesto vorgeschwärmt hat und mich quasi gezwungen hat, es zu probieren. Und tatsächlich, es war total lecker.

Es hat aber doch noch richtig lange gedauert, bis ich mich selber auch mal ran getraut habe. Halt, ich habe mal einen Salat gemacht, in dem noch zig andere Zutaten dazu kamen. Ich bin mir sicher, das hätte niemand gemerkt, wenn das Pesto da nichts geworden wäre. :-D

Hier war ich erstaunt, wie flott ich fertig war. Am längsten hat es gedauert, die Basilikumblätter vom Strauch zu pflücken. Das Rezept kann sicherlich noch verbessert werden, aber für den ersten Versuch war ich sehr zufrieden.


Zutaten:

75 g frischer Basilikum
2 EL Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
200 ml Olivenöl
3 EL Parmesan


Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Parmesan pürieren, dann den Parmesan unter heben.
Ich habe das Pesto allerdings ein paar Stunden im Kühlschrank stehen lassen, weil ich mir nicht sicher war, ob es erst mal durchziehen muss.




Kommentare:

  1. So machmal keine Pasta mit pesto! Die Pasta soll noch nass in eine Pfanne, zwei Löffel Pesto und rühren ohne Flamme, damit das bisschen Wasser mit der Sauce bindet und cremig werd....Wie willst du es schaffen auf Teller mit der kalte Sauce drauf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, gebunden hat sich die Sauce nicht :-) Ich werde es beim nächsten Mal ausprobieren. Danke :-)

      Löschen
    2. Danke für die Antwort, vielen antworten gar nicht auf Konstruktives... ;-)...die Farbe sieht schon super aus, soll nur nicht über die 50° da Chlorophyll ganz schnell Gräulich wird...

      Löschen
    3. Ich bin ja froh, wenn ich Tipps bekomme. Ich koche und backe ja wirklich gern, aber ich bin eben nicht perfekt (aber fast ;-)) Und jetzt musst du mir deinen letzten Teilsatz erklären - da verstehe ich nur Bahnhof....

      Löschen
  2. Alle Kräuter, oder Blattgemüsen haben Chlorophyll , wenn die heiss behandelt werden (zerkocht, zu lange in die Pfanne etc.) werden sie Grau....In Gastro sagt mal Grau, wenn das Leuchtende Farbe verloren geht...Bis max 50/70° ist noch ok, dann ist nicht mehr schön zu sehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, hab ich verstanden. Und woher weiss ich, worauf ich da achten muss?

      Löschen
    2. Frische Kräuter immer am Ende rein tun :-) , aufpassen das Mangold, Spinat, Löwenzahn, Broccoli, Zucchini nicht zu lange kochen, zbs. bei Creme, erstmal die Basis (Brühe,gebunden, Zwiebeln etc..)fertig garen, DANN das Püree von Grünes Zeug, die Suppen bleiben dann immer schön Grün.

      Löschen
    3. Vielen Dank für deine Tipps :-)

      Löschen