Montag, 24. März 2014

Müsli...äh... Zeugs

Eigentlich wollte ich gestern kurzentschlossen Müslikugeln machen. In dem Rezept sahen sie ganz toll aus und ich hatte alle Zutaten zu Hause. Das Zusammenrühren ging schnell, das Kügelchen formen auch, aber dann... ist alles zerlaufen und ich hatte eine backblechgroße Platte - zu dünn für Müsliriegel und zu flach für Müslikugeln.

Zuerst habe ich überlegt euch gar nichts von dem Malheur zu erzählen, aber ich hatte heute ein paar Stückchen mit auf der Arbeit und die sind so gut angekommen (sogar der Gatte mag es - und er kann Müsli gar nicht leiden), dass ich euch das Rezept nicht vorenthalten möchte.

Mein Problem war glaube ich, dass ich einfach zu wenig Nüsse und Kerne dazu getan habe. Im Rezept stand nämlich keine Grammangabe und ich war mir ganz sicher, dass der Teig (oder wie man das in dem Fall nennt) auf jeden Fall schon so zu trocken ist.

Macht es wie ihr wollt - entweder mehr Nüsse uns Kerne dazu und Kugeln oder einfach wenige davon und dann dünne Müsliriegel. Ich bin jedenfalls begeistert davon und werde das bestimmt noch mal backen.


Zutaten: 

150 g Butter
100 g brauner Zucker
225 g Haferflocken (ich habe 5-Korn-Flocken genommen)
2 EL Honig
Nüsse und Kerne (genau, da war mein "Problem")


Zubereitung:

Butter und Zucker verrühren, dann die restlichen Zutaten dazu geben. Ich habe ein paar süße Mandeln und getrocknete Cranberrys zugefügt.
Wenn ihr Kugeln wollt, formt Kugeln, ansonsten würde ich die Masse einfach auf dem Blech verteilen.

Dann kommt das ganze noch für 14 bis 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.





Kommentare:

  1. Sowas hasse ich auch! Dann muss im Rezept wenigstens die Konsistenz der Masse beschrieben werden. Aber als Riegel schmeckt es ja genauso gut, und man hat weniger Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim nächsten Mal mache ich das genauso und rolle keine Kügelchen. Das war wirklich zeitraubend und hätte ich mir sparen können ;-)

      Löschen