Sonntag, 22. Juni 2014

Vulkantöchter - Steffanie Burow





Vulkantöchter - Steffanie Burow
480 Seiten 
ISBN:  978-3426639061
9,99 Euro



Klappentext:

Eine verwirrende Vielfalt der Kulturen, überwältigende Natur und düstere Riten – die Touristin Alexandra kann der Exotik Indonesiens wenig abgewinnen. Doch als ihr Mann Martin auf mysteriöse Weise verschwindet, führt sie die Suche nach ihm tief in die Geheimnisse der Inselwelt. Und weit über ihre eigenen Grenzen hinaus.

Meine Meinung:

Ich habe schon lange kein Buch mehr von der Autorin gelesen, da mir aber "Das Jadepferd" und "Im Tal des Schneeleoparden" so gut gefallen haben, war ich mir sicher, dass mir auch die Vulkantöchter liegen werden. Und genauso war es auch.

Alexandra und ihr Mann Martin fahren nach Indonesien in den Urlaub. In der Ehe kriselt es gewaltig und plötzlich macht sich Martin mit der schönen Kellnerin Sien auf und davon. Als Alexandra bemerkt, dass Martin in größter Gefahr schwebt, macht sie sich zusammen mit der Reiseleiterin Birgit auf die Suche nach ihm.

Das Buch ist in mehrere Handlungsstränge aufgeteilt, die sich erst nach und nach zusammenfügen bzw. Erklärungen zu den Begebenheiten liefern. Besonders gut hat mir der Strang des Klans der Rochenkinder gefallen. Die Autorin hat sich da einen sehr authentische  Mythos ausgedacht, der auch der Beweggrund dafür ist, dass Martin in Gefahr ist. Die Landschaftsbeschreibungen sowie die Beschreibungen der Menschen, der Orte und der Gerüche hat mich sofort nach Indonesien katapultiert. Einige Szenen hat die Autorin aus dem eigenen Leben gegriffen, sie selbst hat nämlich schon einige Monate dort gelebt. Das merkt man auch, denn sie weiß wovon sie spricht.

Der Schreibstil ist angenehm, so dass man einen ganz entspannten Abend auf der Couch mit diesem Buch verbringen kann. Ich war so gefesselt von dem Buch, dass ich teilweise die Stimmen der Personen in meinem Kopf gehört habe. Hätte ich nicht schlafen müssen, hätte ich das Buch bestimmt in einem Rutsch durchgelesen.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich gern auf außergewöhnliche Orte einlässt und natürlich jedem, der die anderen Bücher der Autorin mag. Für mich war es mein bisheriges Monathighlight! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen