Montag, 30. Juni 2014

Die Tochter des letzten Königs - Sabrina Qunaj






Die Tochter des letzten Königs - Sabrina Qunaj
704 Seiten 
ISBN:  978-3442479887
9,99 Euro



Klappentext:

Sie ist vom Blute der alten Könige, und sie ist der Schlüssel zur Macht.


Wales 1093: Als die Normannen in ihre Heimat einfallen, gerät die junge Fürstentochter Nesta in Gefangenschaft. Ihr königliches Blut macht sie zu einer wertvollen Geisel, und so bringt man sie an den Englischen Hof. Ihre unvergleichliche Schönheit bleibt auch Henry, dem zukünftigen König von England, nicht verborgen. Doch Nesta ist der Schlüssel zur Macht in Wales und wird schließlich gegen ihren Willen an den dortigen Kommandanten, Gerald de Windsor, verheiratet. Was als Zwang beginnt, entwickelt sich langsam zu einer großen Liebe. aber auch die walisischen Rebellen haben nicht vergessen, wer Nesta ist ...


Meine Meinung:

Es fällt mir sehr schwer zu diesem tollen Buch eine angemessene Rezension zu schreiben. Es hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich sozusagen die letzten 500 Seiten am Stück weg gelesen habe und alles um mich herum vergessen habe.

Der Leser begleitet Nesta ferch Rhys von ihrem achten Lebensjahr bis zu ihrem 31sten Lebensjahr. Nesta ist eine walisische Fürstentochter. Sie wird als achtjährige von einem Normannen gefangen genommen, ihre Familie wird brutal ermordet, verstümmelt oder entführt. Auch Nesta wird entführt und wächst unter Normannen, die eigentlich die Feinde ihres Landes sind, auf.  

Die meisten Personen aus diesem Buch haben tatsächlich existiert und so kann man sich entweder ihren Werdegang ergoogeln oder  man verbingt einfach ein paar schöne Stunden mit einem wunderschönen Buch.   Schon von der ersten Seite an konnte ich das Buch nicht zur Seite legen. Die Autorin erklärt auf verständliche Weise die Wirren des Krieges dieser Zeit und schafft es dazu noch, die Figuren so glaubhaft zu zeichnen, dass man meint, man würde diese Menschen kennen.

Zu Anfang des Buches gibt es eine kleine Erklärung, wie die walisischen Eigennamen ausgesprochen werden. Mir hat das leider nicht geholfen, weil ich einfach nicht die Zeit hatte, ständig hin und her zu Blättern, schließlich hatte ich ein Leben nachzuleben. Trotz der Menge an Charakteren ist es mir nicht weiter schwer gefallen, diese alle auseinander zu halten. Lediglich die Kriegswirren musste ich etwas langsamer lesen um alles zu verstehen und vor allem zu behalten.


Mir wird Nesta sehr fehlen, denn ich habe sie die gut 700 Seiten über in mein Herz geschlossen.  Es wird einen weiteren Teil geben, in dem es leider nicht um Nesta geht, sondern um ihre Nachkommen. "Das Blut der Rebellin"  erscheint am 16. März 2015 und natürlich habe ich es mir bereits vorbestellt. 

Kommentare:

  1. Ich mag historische Romane, besonders die, die in England spielen. Das kommt auf meine Liste! Danke für die Rezension :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch lohnt sich wirklich sehr! Ich bin gespannt, wie es dir gefällt :-)

      Löschen