Mittwoch, 1. Januar 2014

Weil ich Layken liebe


Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover
352 Seiten 
ISBN:  978-3423715621
9,95 Euro


Klappentext:

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


Meine Meinung:

Wenn mein Lesejahr 2014 genauso weiter geht, wie es angefangen hat, kann ich mich vor tollen Büchern nicht mehr retten! Ich habe das Buch auf eine Empfehlung hin gelesen und wurde ganz und gar nicht enttäuscht.

Anfangs dachte ich, dass es schon wieder eine Liebesromanze zwischen einem Mädchen und einem Jungen ist und dass ich es mal eben nebenbei  lesen kann. Gut, es ist nicht gerade hoch anspruchsvoll geschrieben, aber schön. Total schön sogar.

Layken, oder Lake, wie sie von den ihr nahe stehenden Personen genannt wird, zieht mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel  nach dem Tod ihres Vater von Texas nach Michigan. Direkt am ersten Tag lernt sie ihren neuen Nachbarn Will kennen und beide verlieben sich sofort ineinander. Von da an sollten sie eigentlich unzertrennlich sein, das sind sie auch, aber nur für drei Tage. Dann erfahren sie etwas, was die frische Beziehung zerstört. Mehr möchte ich dazu nicht erzählen, sonst verrate ich alles...

Ich mochte Lake, ich mochte Will, aber wirklich beeindruckt hat mich dieser kleine neunjährige Kel. Er ist einfach großartig und auch ein wenig verrückt. Ich denke da z. B. an die Angewohnheit, manche Tage einfach rückwärts zu leben: rückwärts laufen, rückwärts sprechen etc. Ohne ihn wäre die Geschichte nur halb so schön gewesen, obwohl er eigentlich gar keine Hauptrolle belegt, aber er hat einfach einen so tollen Charakter, dass man ihn am liebsten packen und knuddeln möchte.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus einem Songtext der Band "Avett Brothers", das ist eine US-amerikanische Folkrock-Band. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, mir etwas von dieser Band anzuhören, ich war die ganze Zeit mit lesen beschäftigt.  Diese Zitate passen inhaltlich zu dem Thema des jeweiligen Kapitels, so dass man sich schon in etwa denken kann, was passieren wird, allerdings hat mir das gar nichts ausgemacht. Die Kapitel sind relativ kurz, was es einem nicht gerade leicht macht, einfach aufzuhören. Die etwas über 300 Seiten sind nur so dahin geflogen.


Natürlich ist dieses Buch, was man vom Klappentext her schon erwarten kann, eher was für die zarte Frauenseele, daher würde ich es nicht unbedingt einem Mann empfehlen.  Mädels, kauft euch das Buch, nehmt euch einen Abend frei und verschlingt es! 

Kommentare:

  1. Jaaaaa, dies Buch habe ich auch gelesen. Ganz spontan ist es mir in der Buchhandlung ins Auge gefallen. Sonst kaufe ich eigentlich selten nur anhand eines Covers und eines Titels ein Buch, da ich dabei schonmal richtig reingefallen bin (Splitterherz-tolles Cover, aber der Inhalt hat mir gar nicht gefallen). Diesmal wurde ich nicht enttäuscht... klar leicht Kost, aber ich mochte die Story. Sehr berührt haben mich die Gedichte innerhalb des Poetry Slam. Vorher konnte ich damit gar nichts anfangen, aber durch das Buch würde ich mir sowas auch gern mal in echt anschauen... :)

    Lieben Gruß und einen guten Start ins neue Jahr
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir mit dem Poetry Slam auch. Ich konnte mit dem Begriff gar nicht wirklich was anfangen. Ich würde sowas auch gerne mal sehen und habe mir fest vorgenommen, es auch dieses Jahr mal zu besuchen.

      Dir auch einen guten Start ins neue Jahr :-)

      Löschen