Sonntag, 17. November 2013

Nybbas Träume



Nybbas Träume - Jennifer Benkau
408 Seiten 
ISBN:  978-3941547025
14,90 Euro

Klappentext:

Sie nennen ihn Nicholas, doch wer er wirklich ist, ahnt niemand. Sein Aussehen ist atemberaubend, sein Charme lässt allerdings zu wünschen übrig. Seine Berührungen sind so absolut unwiderstehlich, wie sein Schatten tödlich sein kann. Er ist ein Wesen, das nur einen Feind kennt: die Clerica, Dämonenjäger, die seine Art seit Jahrhunderten jagen, bannen und töten. Nach einem herben Schicksalsschlag verfällt Joana mehr und mehr der Gleichgültigkeit, und merkt erst wie wertvoll ihr das Leben ist, als Nicholas es in ernsthafte Gefahr bringt. Denn im Körper des faszinierenden Mannes verbirgt sich der Nybbas. Ein Dämon, der sich von Emotionen ernährt und nichts so sehr liebt, wie das Spiel mit seinem Opfer. Nach ihrer Begegnung gerät Joana zwischen die Fronten von Gut und Böse, und muss eine schwere Entscheidung treffen.

Meine Meinung:

Und wieder ein Lesehighlight! Ich habe mich lange gewehrt dieses Buch zu lesen. Warum eigentlich? Wie schön, dass es ein Dreiteiler ist und ich gerade eben erst den ersten Teil beendet habe.

Joana ist seelisch am Ende. Ihr Vater starb vor ihrer Geburt und ihr Lebensgefährte wurde vor kurzem ermordet. Sie versucht irgendwie sich wieder in den Griff zu bekommen. Als sie eines Tages in einer verruchten Gegend meint, sie würde ein Verbrechen sehen, steigt sie aus ihrem Taxi und wird von Nicholas erschreckt. Dieser ist arrogant und hochmütig - und er reizt sie. Sei verliebt sich in Nicholas zunächst ohne zu ahnen was er ist. Aber Nicholas stellt eine Gefahr für sie dar und Joana ist eine Gefahr für ihn.

Viel mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen, sonst würde ich all die Inhalte erzählen, die der Leser selbst erkunden muss. Der Schreibstil ist sehr flüssig , so dass ich trotz einer bereits mehrmonatigen Leseflaute das Buch bereits in  zwei Tagen durchgelesen habe. Die Autorin hat die Charaktere - allen voran Nicholas - so lebendig geschaffen, dass ich fast meinte ihn berühren zu können. Wie das Cover schon vermuten lässt werden auch einige Erotikszenen beschrieben, die sehr  realistisch rüber kommen. Anfangs habe ich mich mit all den fremden Fantasywesen etwas schwer getan, wohl nur, weil ich schon länger keine Fantasy mehr gelesen habe.

Joana hat mich zwischendurch etwas genervt, weil sie immer wieder am Rand der Depressionen kratzte, aber alles in allem mochte ich sie gern, denn sie ist mutig und kämpft für das, was sie liebt. Nicholas ist einfach eindrucksvoll. Er sieht gut aus, was allerdings zweitrangig ist, und hat seinen eigenen Kopf, dabei  ist er  arrogant und herrisch, aber auch sehr liebevoll und fürsorglich. Genau die richtige Mischung. Die anderen Charaktere blieben eher blass, was aber perfekt zum Buch gepasst hat.


Ich bin glücklich, dass ich mich endlich heran getraut habe und werde die nächsten beiden Teile heute noch bestellen. Unbedingte Leseempfehlung! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen