Donnerstag, 9. Mai 2013

Seelenglanz



Seelenglanz - Brigitte Melzer
430 Seiten 
ISBN: 978-3800095445
16,95 Euro

Klappentext:

Durch einen Trick hat der gefallene Engel Kyriel es geschafft, rehabilitiert zu werden. Niemand ahnt, dass hinter seiner plötzlichen Wandlung der Auftrag Luzifers steckt, die Pläne seiner Gegner auszuspionieren. Statt jedoch nach Oben abberufen zu werden, sitzt Kyriel als Schutzengel auf der Erde fest. Sein neuer Vorgesetzter verabscheut ihn und legt ihm Steine in den Weg, wo er nur kann, und seine Kollegen zeigen sich ihm gegenüber misstrauisch. Als er dann ausgerechnet seinem Erzrivalen das Geschäft vermasselt und verhindert, dass dieser die Seele einer jungen Frau bekommt, die für die Schutzengel von großem Wert ist, findet er sich plötzlich zwischen allen Fronten wieder. Verfolgt von alten und neuen Feinden und mit der Frau an seiner Seite, die schon bald mehr als ein bloßer Auftrag für ihn ist, nimmt er den Kampf auf. Aber wohin gehört er wirklich zu den Engeln, die auf ihn herabsehen, oder zu Luzifer, der womöglich nicht der Freund ist, für den er ihn all die Jahre gehalten hat?

Meine Meinung:

Den Vorgängerroman "Rebellion der Engel" hatte ich, um ehrlich zu sein, gar nicht mehr richtig in Erinnerung und habe daher "Seelenglanz" sehr lange auf meinem SUB liegen lassen.

Anfangs war ich von Kyriels Art total genervt, aber im Laufe des Buches hat er sich zu einem liebenswerten Wesen entwickelt. Alles an ihm war aufgesetzt, nur dumme Sprüche und er war einfach nervig. Bis er Jules kennenlernt, die unbeirrbar ihren Weg geht. Sie steht auf der schweren Seite des Lebens. Die Mutter ist Alkoholikerin, der Vater ist verschwunden und sie kämpft jeden Tag ums Überleben und dafür, dass sie irgendwann ein besseres Leben haben wird. Bei einem seiner Aufträge als Schutzengel findet er heraus, dass Jules eine Nephilim ist  - ein Elternteil ist ein Mensch, der andere ein Engel. Als auch Shandraziel, Kyriels Feind seit Jahrhunderten das herausfindet, geht es nicht nur um Leben und Tod, sondern auch noch um Jules Seele.

Das Buch ist abwechselnd  aus der Sicht von Kyriel in der Ich-Form  und aus der Sicht von Jules in der Sie-Form geschrieben. Die Kapitel sind genau richtig gewählt - nicht zu lang und nicht zu kurz.  Kyriel ist zwischen den Engeln und den Erzengeln hin und her gerissen und die Autorin hat es geschafft, den Leser genau in diesen Zwiespalt hinein zu versetzen.

Alles in allem ist es ein toller Roman, der einen kurzzeitig in eine andere Welt eintauchen lässt. Dabei ist er aber so verfasst, dass man abends zwischen Fernseher und Bett ein paar Seiten lesen kann.

Von mir gibt es die volle Punktzahl für eine nette Geschichte und einen tollen Kyriel. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen