Freitag, 5. April 2013

Ein ganzes halbes Jahr





Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes
 512 Seiten 
ISBN: 978-349926703
14,99 Euro

Klappentext:

Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Meine Meinung:

Ich hätte niemals gedacht, dass dieses Buch mich so sehr fesseln würde. Der Klappentext lässt auf ein leichtes, mal eben nebenbei zu lesendes Buch schließen.  Das stimmt aber nicht, denn die Autorin hat die Protagonisten so vielschichtig gezeichnet und sich eine überzeugende Geschichte zurechtgelegt, dass der Inhalt aus dem wahren Leben stammen muss. Das Buch ist mein bisheriges Jahreshighlight, obwohl ich finde, dass der Titel zwar zur Rahmenhandlung passt, aber nicht zum Inhalt.

Lou hat mich von Anfang an beeindruckt. Obwohl sie manchmal nicht genau weiß, wie sie sich verhalten soll, handelt sie nur nach dem, was ihr Herz sagt. Anfangs hasst sie Will, der arrogant und abweisend in seinem Rollstuhl sitzt, dann lernt sie aber den Mann hinter der Fassade kennen. Er ist lustig, sarkastisch, intelligent und gut aussehend. Und er möchte nicht mehr leben, weil er mit dem Leben, das ihm nach dem Unfall geblieben ist, nicht umgehen kann. Wie der - übrigens nichts sagende - Klappentext schon beschreibt, verliebt sich Lou in Will und möchte mit allen Mitteln verhindern, dass er den letzten Schritt geht. Mit Will hat die Autorin einen großartigen Charakter erschaffen. Manchmal habe ich vergessen, dass er bewegungsunfähig ist und rund um die Uhr von anderen Menschen abhängig ist.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Mir hat es Vergnügen gemacht, die Schlagabtäusche zwischen Lou und Will zu lesen, ich mochte seine sarkastische Art und ihre frechen Antworten und ab und an hat es mich richtig zum Weinen und manchmal auch zum Lachen gebracht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen